Cholin, Vitamine

Cholin

B-Vitamine haben, genau wie alle anderen Vitamine, wichtige Aufgaben in unserem Körper. Ausserdem ähneln sich die B-Vitamine in ihrer Struktur, ihren Eigenschaften und ihren Aufgaben. Alle sind wasserlöslich, weshalb sie auch innerhalb kürzester Zeit vom Körper aufgenommen, aber auch wieder ausgeschieden werden können. Durch unsere heutige Ernährungsweise, bzw. die industrielle Nahrungszubereitung gelangen nur noch sehr wenige B-Vitamine über unser tägliches Essen in den Körper. Dadurch kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Auch wird (durch große Mengen Zuckers) die Herstellung von Vitaminen im menschlichen Körper erschwert, bzw. ganz unmöglich gemacht. B-Vitamine arbeiten am liebsten zusammen, alleine führen sie ihre Arbeit mangelhaft aus, oder gar nicht.

Cholin ist eine fettähnliche Substanz, die zu den B-Vitaminen gezählt wird.

Aus Phosphatidylcholin (Bestandteil vieler Nahrungsmittel) kann unser Körper Cholin gewinnen. Phosphatidylcholin ist der Haupt-Cholin-Liferant aus der Nahrung.

Erst sehr spät, 1993, erkannte die Wissenschaft wie wichtig dieser Stoff für uns Menschen ist. Seither steht fest, dass er essentiell ist und somit täglich eingenommen werden muss.

Unser Körper kann Cholin zwar selbst herstellen, die Menge jedoch, welche selbst hergestellt werden kann ist nicht ausreichend für den Körperbedarf an Cholin.

Eine wichtige Funktion von Cholin ist die Entgiftung und Ausscheidung von giftigen Chemikalien. Es unterstützt das Enzymsystem der Leber, welche das Blut entgiften und Medikamente und giftige Umweltchemikalien ausscheiden kann.

Zudem ist es für den Transport von Triglyceriden und anderer Fette aus der Leber und in das Gewebe notwendig. Ist zu wenig Cholin im Körper enthalten, so wird die Funktion der Leber durch die Anhäufung von Fett in den Leberzellen gestört.

Auch bei der Struktur der Zellwende wird Cholin gebraucht. Der Körper benötigt es um alle Zellwände auf zu bauen zu können. Auch für den Aufbau von Myelin, die Markscheide der Nervenbahnen, ist Cholin wichtig. Ohne das Vitamin kann diese nicht aufgebaut werden.

Vorkommen:

Cholin und die B-Vitamine sind vor allem in Getreide-Keimlingen, -Schalen, im Reis, in Bierhefe, oder in der Zuckermelasse (wird fast immer den Masttieren verfüttert), enthalten.

Zufuhr:

Von offizieller Seite her gibt es keine Mengenempfehlungen. Der tägliche Verbrauch beträgt 2 bis 6 g. Letzteres gilt nur für einen überaus stressigen Tag. Den größten Teil des gebrauchten Cholines stellt der Körper selbst her, so dass nur ein geringer Teil über die Nahrung aufgenommen werden muss.

In den letzten Schwangerschaftswochen können niedrige Cholinspiegel im Blut entwickelt und die Fettablagerungen in der Leber erhöht werden.

Beachte:

Überdosierungen von mehr als 20g Cholin täglich können Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und eine nach Fisch riechende Körperausdünstung hervorrufen. Bei Dosierungen zwischen 1 und 10 g wurden keinerlei Nebenwikungen entdeckt.

Resorption:

Bei Bewegungsstörungen sind oft Unregelmäßigkeiten des Acetylcholin-Systems im Gehirn schuld. In diesem Fall kann ein Cholin-Präperat hilfe bringen und die Bewegungsfähigkeit regenerieren.

Durch eine erhöhte Cholin-Zufuhr lassen sich auch Leberentzündungen (Hepatitis) Behandeln. Ihre Dauer und Heftigkeit wird reduziert und Rückfällen wird vorgebeugt.

Bei leichten Vergiftungserscheinungen kann ein Mangel an Cholin schuld sein. Diese lassen sich mit einer erhöhten Zufuhr an Cholin beheben, da dieses hilft, das Blut zu reinigen und Medikamente, Alkohol und giftige Umweltchemikalien aus zu scheiden.

Gedechtnisprobleme können, auch bei älteren Menschen, behoben werden, wenn genügend Cholin vorhanden ist, das den Spiegel des Acetylcholins im Gehirn anheben kann. Diese Wirkung kann auch bei der Alzheimer-Krankheit positiv wirken.

Als Gallensteine abgelagertes Cholesterin muss nicht sein. Cholin kann (mit hilfe von Lezithin) die Ablagerung von Cholesterin verhindern und somit Gallensteinen vorbeugen.

Beachte:

Mangelerscheinungen können durch die Schwangerschaft ausgelöst werden. Durch den Wachstumsvorgang benötigt der Körper deutlich mehr Cholin, als ein durchschnittlicher Erwachsener. Auch Säuglinge, Kinder und Jugendliche brauchen viel Cholin. Bekommt der Körper zu wenig, so entsteht ein Mangel.

Auch durch mangelnde Cholin-Zufuhr über die Ernährung oder einen Mangel an den Vitaminen Folsäure und Cobalamin, wodurch der Körper mehr Cholin benötigt, können Mangelerscheinungen als Folge auftreten.

Chronische Erkrankungen, wie Arthritis, AIDS, oder entzündliche Darmerkrankungen, können das Risiko eines Cholin-Mangels deutlich erhöhen.

Ein hoher Alkoholkonsum schadet auch diesem Vitamin. Es senkt den Cholin-Wert des Körpers extrem und kann so für Mangelerscheinungen verantwortlich sein.

Durch einem Mangel an Cholin können folgende Mangelerscheinungen auftreten:

Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Verzagtheit, Gereiztheit, Angstzustände, Schlafstörungen, Lern- und Gedächtnisstörungen (Kinder), Herzbeschwerden, Kreislaufbeschwerden, hoher Blutdruck, Kopfschmerzen, Ohrensausen, Verstopfung, gestörtes Wachstum, gestörte Nierenfunktion, gestörter Carnitin-Metabolismus, Unfruchtbarkeit, Verblutungsgefahr (verminderte Produktion von Blutplättchen), erhöhte Fetteinlagerung in der Leber (=> Leberschäden) und ein erhöhtes Leberkrebs-Risiko.

reichhaltig an Vitamin Cholin:

Lebensmittel Menge mg
Rinderleber
100g
520
Hühnerei
1 mittleres
270
Erdnüsse
100g
95
Rindfleisch-filet
100g
66
Blumenkohl
100g
42
Eisbergsalat
100g
31
Kartoffeln
100g
8
Vollmilch
1dl
3

Vorkommen:

Vor allem in

  • Rinderleber
  • Hühnerei
  • Erdnüsse
  • Rindfleisch-filet
  • Blumenkohl
  • Eisbergsalat
  • Kartoffeln und
  • Vollmilch

ist Vitamin Cholin enthalten.

Zufuhr:

  • keine Zufuhrsempfehlungen vorhanden
    in der Schwangerschaft sollte auf ausreichend Cholin geachtet werden

Resorption:

Vitamin Cholin ist besonders wichtig für:

  • die Fettverwertung,
  • die Leberfunktion,
  • die Gallenblasen-funktion,
  • einen niedrigen Cholesterin-spiegel,
  • die Konzentrations-fähigkeit, geistige Frische,
  • die Herztätigkeit,
  • die Beruhigung,
  • die Entspanung und
  • die Vorbeugung vor vorzeitigem Altern.

Es kann duch

  • eine Schwangerschaft,
  • einen Mangel an Folsäure und Vitamin B12,
  • chronische Erkrankungen (AIDS, entzündliche Darmerkrankungen oder Arthritis),
  • hohen Alkoholkonsum (-missbrauch)
  • Verdauungsstörungen (Fettverdauung) und
  • starkes Wachstum (Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder und Jugendliche)

zu einem Mangel an Cholin kommen.

Back to list