Unsere Partner

Geschichte – Salz aus Khewra

Steinsalz, welches vor rund 800 Mio Jahren entstanden ist

Das Khewra Salzbergwerk ist Teil eines Salzbereich, welches vor rund 800 Millionen Jahren entstanden ist, wo es damals von einem flachen Meer bedeckt war, gefolgt von geologischen Bewegung, welches die heutigen Salzbereich bildete, der sich auf eine Länge von etwa 300 Kilometer erstreckt.

himalaya_27

Dass Ursalz aus dem Himalaya Ausläufer – Salzbergwerk Khewra in Pakistan

In Khewra, das etwa 160 km von Islamabad, der Hauptstadt Pakistans, und 260 km von Lahore entfernt liegt, befindet sich die zweitgrößte Salzmine der Welt und älteste des Salt Range.

Die Khewra Minen sind etwa 288 Meter über dem Meeresspiegel und reichen 730 Meter in den Berg hinein. Die unterirdischen Minen bedecken eine Fläche von 110 km².

Das Khewra Salzbergwerk sind Teil eines Salzbereich, welches vor rund 800 Millionen Jahren entstanden ist, wo es damals von einem flachen Meer bedeckt war, gefolgt von geologischen Bewegung, welches den heutigen Salzbereich bildete, der sich auf eine Länge von etwa 300 Kilometer erstreckt.

himalaya_10

Das Salz wurde durch Zufall entdeckt

Die Salzreserven Khewra wurden entdeckt, als Alexander der Große die Jhelum und Mianwali Region während seiner indischen Feldzüge überquerte. Die Mine wurde jedoch weder von Alexander entdeckt, noch von seinen Verbündeten, sondern durch die Pferde seiner Armee, welche die Salzsteine leckten​​. Auch die kränkelnde Pferde seiner Armee leckten an den Steinsalz.

himalaya_11

Der Handel beginnt

Während der Moghul-Ära wurde das Salz an verschiedenen Märkten bis nach Zentralasien gehandelt. Nach dem Untergang des Mogulreiches, wurde das Bergwerk von den Sikhs übernommen. Hari Singh Nalwa, der Sikh Befehlshaber, teilte die Verwaltung des Salzbereich mit Gulab Singh, den Raja von Jammu. Die Sikhs kontrollierten das Warcha Bergwerk, während die Khewra dieses besaßen.Das Salz wurde gemäß der Sikh-Regel sowohl gegessen und als auch für den Handel verwendet.

himalaya_26

Die Briten kommen

Im Jahr 1872, einige Zeit, nachdem die Briten das Hoheitsgebiet der Sikhs übernommen hatten, wurden die Mine weiter ausgebaut. Sie fanden, dass der Bergbau mit unregelmäßigen und engen Tunneln und die Eingänge zu ineffizient sei, welche die Bewegung der Arbeiter schwierig und gefährlich machten. Auch die Versorgung mit Wasser in den Minen war schlecht, und es gab keine Lagermöglichkeit für das abgebaute Salz. Die einzige Straße zur Mine führte über schwieriges und felsiges Gelände. Um diese Probleme anzugehen ebneten die Briten die Straße, bauten Lagerhallen, eine Wasserversorgung, verbesserten die Eingänge und Tunnel, und führten eine fortschrittlichere Methode für den Abbau des Salzes ein. Um den Schmuggel mit dem Salz zu kontrollieren, führten die Briten Strafen ein. Während dem Salzabbau wurden von Birbal Sahni in den 1930er und 1940er Jahren Beweise von Angiospermen, Gymnospermen und Insekten aus dem Kambriumzeit in der Mine gefunden.

himalaya_13

Das Ende der Kolonialzeit

Nach der Unabhängigkeit Pakistans von den Briten wurde die Mine, die nach wie vor die größte Salzquelle des Landes war, von der Pakistan Mineral Development Corporation (PMDC) übernommen. Jährlich wurden mehr als 350.000 Tonnen von 99% reinen Steinsalz abgebaut. Nach Schätzungen sind noch ungefähr zwischen 82 Millionen Tonnen auf 600 Millionen Tonnen Salz in den Khewra Minen. In roher Form enthält das Salz vernachlässigbare Mengen an Calcium, Magnesium, Kalium, Sulfat und Feuchtigkeit, zu Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Chrom und Blei als Spurenelemente.

Salz aus Khewra, auch als Himalaya-Salz bekannt, ist rot-rosa bis weiß oder transparent.

In den frühen Jahren der britischen Herrschaft, wurden etwa 28.000 bis 30.000 Tonnen pro Jahr in den Khewra Mine abgebaut.
Mit dem von Dr. H. Warth eingeführt systematischen Arbeiten stieg die jährlich abgebaute Menge Mitte der 1940er Jahre auf über 187.400 Tonnen pro Jahr an. Im Jahr 2003 wurden bereits 385.000 Tonnen Salz pro Jahr abgebaut, eine Menge, die fast die Hälfte der pakistanischen Gesamtproduktion von Steinsalz beträgt. Bei diesem Tempo der Produktion, würde die Mine voraussichtlich noch weitere 350 Jahre Salzreserven haben. Vom Eingang der Mine erstreckt sich ein Tunnel über 730 Meter in die Berge, und die Gesamtlänge der Tunnel beträgt ca. 40 km.

Die Temperatur im Inneren der Mine bleibt etwa 18-20 ° C das ganze Jahr über konstant. Eine Eisenbahnstrecke, die während der britischen Kolonialzeit angelegt wurde, wird verwendet, um das Salz in Eisenbahnwagen aus dem Bergwerk zu bringen.

Himalayan Salz ist Pakistan bekanntesten Steinsalz. Es wird für das Kochen als Sole verwendet, sowie als Badesalz, aber auch als Rohstoff für viele Branchen, darunter eine Soda-Asche Anlage von AkzoNobel in 1940. Das Salz der Khewra Mine wird auch verwendet, um dekorative Gegenstände wie Lampen, Vasen, Aschenbecher oder auch Statuen zu machen, welche in die Vereinigten Staaten, Indien und vielen europäischen Länder exportiert werden. Die Verwendung von Steinsalz um künstlerisches und Dekorationsartikel zu machen begann während der Moghul-Ära, als viele Handwerker Geschirr und Dekorationen aus Salz kreierten.
Warth erfand eine Drehbank, die aus dem Steinsalz Kunststücke herausschnitt.

Den Haupttunnel am Eingang der Mine, der von Dr. Warth 1872 entwickelt wurde, ist in ein Touristen Center umgebaut worden. Als eine wichtige touristische Attraktion werden die Minen heute bis zu 250.000 Touristen pro Jahr besucht, fasziniert von der Schönheit der Natur im Inneren des Berge. Besucher, einschließlich Studenten, Familien und Ausländer. Durch das Interesse der Touristen beeindruckt, startete der PMDC Management das „Khewra Salzberg Resort Development Project“ im Februar 2002 mit geschätzten Kosten von Rs.4.2 Millionen, die jetzt von nochmals um weitere Rs.3 Mio. erhöht wurden.

In der Mine wurde eine schöne Moschee aus verschiedenen Schattierungen von Steinsalz Ziegeln gebaut – dessen Hohlwände der Salzziegel bei Beleuchtung eine schöne und einzigartige Optik ergibt.
Eine große Kammer als „Assembly Hall“ , die mehr als 250m hoch ist fasziniert nicht nur Touristen.
Es gibt bestimmte Kammern, die mit gesättigter Kochsalzlösung gefüllt sind. Diese Teiche geben einen phantastischen Lichteranblick, wenn diese pahnmtasievoll mit Lichtern beschienen werden.
Es gibt ein Bereich, von transparent Salz von hellrosa Farbe, welches als „Shish Mahal“ bekannt ist. Verschiedene Kammern sind mit Salzbrücken über Wasser Teichen verbunden und wenn mit Lichtern beleuchtet zeigen diese wunderbare Reflexion in den verschiedenen Farben des Salzes. Das Entwicklungsprogramm sieht vor, Gründung und Entwicklung von folgenden Einrichtungen im Khewra Salzbergwerk in der ersten Phase des Entwicklungsprogramms, die seit abgeschlossen wurden.

himalaya_10
himalaya_12
himalaya_03
himalaya_05

Besucher Cafeteria im Inneren Khewra Salzbergwerk (Pakistan)

Eine Empfangs Halle wurde gebaut, um als Aufnahmezentrum für Touristen zu
dienen. Die Gehweg von der Eingangs Halle zum Mineneingang hat durch die Festsetzung Fertiger gebaut die glatte Spaziergang von Touristen. Für die Touristen wurde in der Rezeption ein Souvenirladen, wo die Touristen Salz-Lampen und andere Artikel aus Salz finden können.

himalaya_06

Parkplatz, Khewra Salzbergwerk (Pakistan)

Die Hauptminengebiet wurde für Touristen reserviert, gereinigt und von den unerwünschten Materialien und Schmutz. Die Mine wurde im großen Stil mit ausgefallenen und Reflektortyp Lichtern beleuchtet, um die innere Schönheit der wichtigsten Merkmale der Mine, das innere Aussehen und die Beschaffenheit von Steinsalz zu verdeutlichen.

Eine elektrische Eisenbahn führt die Besucher bequem und mit einer aufregenden Fahrt bis zur inneren Mine. Zudem finden sich ausreichend Sitzgelegenheiten zum Ausruhen entlang des Minencatwalk und Kioske im innere der Mine zum Wohle der Besucher.

himalaya_07
himalaya_08
himalaya_09
Back to list