Aminosäuren, L-Cystein

L-Cystein

Luo Han Guo Frucht

Cystein wir durch die Nahrung in den Körper aufgenommen. Die Aminosäure enthält in ihrem Molekül ein Schwefelatom. Es gibt nur drei Aminosäuren, die in ihrem Molekül Schwefel enthalten. Diese sind Methionin, Taurin und Cystein. Diese verbindende Eigenschaft ermöglicht den Dreien ihre antioxidative Wirkung. In Verbindung mit Glycin und Glutaminsäure bildet Cystein Glutathion. Im Blut ist es das wichtigste wasserlösliche Antioxidans.

Zusammen mit dem Enzym Glutathionperoxidase (ein selenhaltiges Enzym) wird Glutathion wirksam. Dann engiftet es freie Radikale und ermöglicht es dem Körper ein oxidiertes Vitamin E und Vitamin C wieder zu verwenden, indem es sie aufbereitet.Dadurch werden die Körperreserven dieser Antioxidantien erhalten.

Je nachdem wie vie Cystein durch die Nahrung aufgenommen wird, kann der Körper mehr oder weniger Glutathion produzieren. Wird ein Cystein-Präparat eingenommen, so kann der Spiegel des daraus gebildeten Glutathion im Gewebe angehoben werden.

Der Cystein-Gehalt von Lebensmitteln ist nur sehr schwer messbar. Desshalb und weil Methionin die Vorläufersubstanz von Cystein ist wird der Gehalt von beiden (schwefelhaltigen) Aminosäuren meistens zusammen angegeben.

Zu den Gemüsesorten, die reich an Methionin und Cystein sind gehören unter anderem Spinat, Rosenkohl, Brokkoli und grüne Erbsen.

Zufuhr:

Der tägliche Bedarf an Cytein und Methionin liegt bei 13 mg pro Kg Körpergewicht.

Da die Aufnahme von oralem Glutathion unsicher ist, sollte ausschließlich Cystein eingenommen werden. Die normale Dosierung liegt bei ca. 0,5 bis 1,5 g täglich. Auf nüchternen Magen und in mehrmals täglich kleinere Dosen eingenommen, wird Cystein vom Körper am besten aufgenommen und kann so auch am besten wirken.

Beachte:

Große Mengen von Cystein-Präperate können zu Cystin umgewandelt werden. Dies könnte das Risiko für Nieren- und Blasensteine erhöhen. Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C (2-3x soviel Vitamin C wie Cystein) kann die Umwandlung von Cystein zu Cystin verhindern und damit auch die Nebenwirkungen reduzieren.

Eine hohe Dosierung von Cystein kann die Wirkung von Insulin stören und damit auch die Kontrolle von Diabetikern des Blutzuckers arg verschlechtern. Bevor Diabetiker hohe Mengen Cystein einnehmen sollten sie aus diesem Grund einen Arzt aufsuchen und befragen.

Funktionen im Stoffwechsel:

Zusammen mit der Pantothensäure spielt Cystein bei der Synthese von Fettsäuren eine sehr wichtige Rolle. Die Fettsäuren sind wichtig für die Produktion von Zellwänden und Myelin. Myelin ist der Hauptbestandteil der Nervenmarkscheide. Aus Cystein kann zusätzlich sogar noch die wichtige Aminosäure Taurin umgeformt werden. Diese ist unabkömmlich im Nerven-, Herz-Kreislauf- und Verdauungs-System.

Leukotrienen (Verbindungen, welche als chemische Mittler bei der Abwehr von Entzündungen wirken, die das Immunsystem betreffen) werden mit Hilfe von Glutathion hergestellt. Die Leukotrienen verrichten ihre Arbeit indem sie die Funktion der weißen Blutkörperchen lenken und sogar noch verstärken.

Im Bindegewebe, den Knochen und den Muskeln ist ein Struckturprotein enthalten. Dieses besteht unter anderem aus zwei Cystein-Molekülen, welche durch ihre Schwefelgruppe, die so genannte Disulfidbrücken miteinander verbunden sind. Nur durch diese starke und stabile Brücke bekommt das Gewebe eine gewisse Festigkeit.

Als Bestandteil von Glutathion, von anderen Zellproteinen oder Cystein alleine hat eine sehr starke antioxidative Wirkung. Dadruch schützt es den Körper vor freien Radikalen und damit auch vor vielen degenerativen. Krankheiten. Zudem wird die toxische Wirkung von Chemikalien und Medikamenten eingeschränkt.

Dadurch ist ein sehr wichtiges Anwendungsgebiet von Cystein und Glutathion die Entgiftung. Giftige Medikamentenwirkungen, bakterielle Gifte, Schwermetalle, peroxidierte Fette, Autoabgase, Pestizide, Formaldehyd und Acetaldehyd (unter anderem giftige Inhaltsstoffe im Zigarettenrauch) und Luftverschmutzungen können reduziert werden.

Auch bei der Haarpflege ist Cystein ein wichtiger und reich vorhandener Bestandteil von Proteinen, die das Wachstum der Haare bewirken. In manchen Fällen der Glatzenbildung oder des Haarausfalls ist der Gehalt an Cystein im Haar zu niedrig. Die Dichte, die Festigkeit und der Durchmesser der Haare kann auf Grund dieser Wirkung mit Cystein-Präperaten verbessert werden. Sogar bei Psoriasis (Schuppenflechte) kann Cystein positives bewirken.

Zusammen mit Pantothensäure kann Cystein Menschen, die an rheumatischen Gelenkentzündungen (Arthritis) und mit Osteoarthritis (Knochenentzündung) leiden, helfen, die Symptome abzuschwächen. Auch Personen, welche Bronchitis, oder Asthma haben, finden oft mit der Einnahme von Cystein Linderung. Die Aminosäure löst den Schleim in den Bronchien und verdünnt ihn, wodurch das Abhusten der Schleimschicht enorm erleichtert wird.

Magenentzündungen und -geschwüre können mit der Einnahme von Cystein behandelt werden, da das Gewebe an der Innenwand des Magens durch die reichhaltige Anwesenheit von Glutathion vor Schäden durch die Magenflüssigkeit schützt. Bei Entzündungen und Geschwüren des Magengewebes ist meist ein Mangel an Glutathion schuld. Und sogar bei schweren Lebererkrankungen und Zirrhose hilft die Einnahme von Cystein-Supplementen. Da in diesem Falle die Produktion der Aminosäure beeinträchtigt ist, hält das zusätzliche Cystein dessen Gehalt im Körper im Gleichgewicht.

Mit zunehmendem Alter nimmt der Glutathion-Gehalt der Körperzellen in der Regel drastisch ab. Ein vorzeitiges Altern lässt sich zwar nicht vollkommen verhindern, aber dennoch stark verlangsamen, wenn durch zusätzliche und ausreichende Zufuhr von Cystein geachtet wird, da nur bei einem ausreichenden Cystein- bzw. Glutathion-Spiegel die DNS (das Erbmaterial) vor Schäden durch freie Fadikale geschütz ist. Oxidationsschäden, die durch freie Radikale entstehen sind z.B. Krebs, Parkinsonsche Krankheit, Arteriosklerose und Arthritis. Auch der Graue Star (Katarakt) wird durch oxidative Schäden ausgelöst. Cystein, zusammen mit Riboflavin (Vitamin B2) kann die Augenlinse durch deren antioxidative Wirkung schützen und so dem Grauen Star vorbeugen.

reichhaltig an Cystein:

Lebensmittel Menge mg
Garnelen 90g 2.010
Emmentaler Käse 100g 750
Lachs 100g 700
Sojabohnen 100g 580
Weizenkeime 100g 560
Cashew-Nüsse 100g 330

Vorkommen:

Vor allem in

  • Garnelen
  • Emmentaler Käse
  • Lachs
  • Sojabohnen
  • Weizenkeime und
  • Cashew-Nüsse

ist viel Cystein enthalten.

Zufuhr:

  • Frau: 13 mg pro Kg Körpergewicht,
  • Mann: 13 mg pro Kg Körpergewicht.

Resorption:

Durch eine zu geringe Aufnahme von Cystein kann es zu einem zu geringen Glutathion-Spiegel im Körper kommen.

Back to list