Vitamin B2

Vitamin B2 – Riboflavin

B-Vitamine haben, genau wie alle anderen Vitamine, wichtige Aufgaben in unserem Körper. Ausserdem ähneln sich die B-Vitamine in ihrer Struktur, ihren Eigenschaften und ihren Aufgaben. Alle sind wasserlöslich, weshalb sie auch innerhalb kürzester Zeit vom Körper aufgenommen, aber auch wieder ausgeschieden werden können. Durch unsere heutige Ernährungsweise, bzw. die industrielle Nahrungszubereitung gelangen nur noch sehr wenige B-Vitamine über unser tägliches Essen in den Körper. Dadurch kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Auch wird (durch große Mengen Zuckers) die Herstellung von Vitaminen im menschlichen Körper erschwert, bzw. ganz unmöglich gemacht. B-Vitamine arbeiten am liebsten zusammen, alleine führen sie ihre Arbeit mangelhaft aus, oder gar nicht.

Vitamin B2 wird auch Riboflavin genannt. Im Kohlenhydrat-, Fettsäuren- und Protein-Stoffwechsel unserer 70 Billionen Körperzellen ist es als eines der wichtigen Coencyme (Flavine) tätig. Keine dieser Zellen kommt ohne Riboflavin aus, da es den wichtigsten Teil von zwei verschiedenen Enzymen ausmacht.

Besonders ältere Menschen sind stark von einem Mangel an Vitamin B2 betroffen. Jeder zweite in der älteren Generation ist davon betroffen.

Riboflavin ist sehr hitze- und säurebeständig. Beim Pasteurisieren und Kondensieren von Milch geht jedoch durch die sehr hohe Temperatur viel Riboflavin verloren. Auch durch die UV-Strahlen des Lichtes wird das gelbe Kristall sehr schnell zerstört. Da Vitamin B2 vor allem in Milch und Milchprodukten zu finden ist, sollten diese immer dunkel gelagert werden (braune Milchflaschen, Käse in lichtundurchlässigem Papier, …), um den größtmöglichen Anteil an Vitamin B2 zu erhalten. Innerhalb von 3 ½ Stunden werden 70% der Riboflavine, welche in einer Milchflasche enthalten sind, durch Licht oder Sonnenlicht zerstört. Der größte Feind von Vitamin B2 ist Natron.

Vitamin B2 ist das einzigste Vitamin, das toxische Eigenschaften besitzt, wenn es dem Licht und dem Sauerstoff gleichzeitig ausgesetz wird. In diesem Fall wirkt Riboflavin wie ein Magnet für die Super-oxid-Radikalen, die sich dort explosionsartig vermehren. Diese Radikalen begünstigen unter anderem die Bildung und Entwicklung von Grauer Star (Katarakt).

Vorkommen:

Riboflavin und die B-Vitamine sind vor allem in Getreide-Keimlingen, -Schalen, im Reis, in Bierhefe, oder in der Zuckermelasse (wird fast immer den Masttieren verfüttert), enthalten.

Zufuhr:

  • Schwangere Frauen haben einen gesteigerten Bedarf an Vitamin B2, so dass sie zwischen 1,6 und 2,2 mg mehr brauchen.
  • Stillende Frauen brauchen ca. 5 mg des lebenswichtigen Vitamins.
  • Bei lang andauernder körperlicher Anstrengung (Sport, Arbeit), Stress und Eile kann bei jedem bis zu 1 mg mehr Riboflavin benötigt werden.
* bis 1 1-3 4-6 7-9 10-12 13-14 15-18 ab 19
Frau 2-5 mg 2-5 mg 2-5 mg 2-5 mg 2-5 mg 1,5 mg
Mann 2-5 mg 2-5 mg 2-5 mg 2-5 mg 2-5 mg 1,7 mg

* empfohlene Richtwerte des DGE.

Beachte:

Natron, Licht, all zu starke Hitze, Stress, Eile und schwere körperliche Anstrengungen lassen Vitamin B2 schneller vom Körper verbraucht werden, bzw. zerstören es sehr schnell. Riboflavin hat auch bei einer Überdosierung keinerlei giftige Reaktionen auf den Körper. Hohe Mengen an Vitamin B2 färben zwar den Urin gelb, dies ist jedoch keine Gefahr für die Gesundheit, sondern eine ganz normale, unbedenkliche Wirkung.

Resorption:

Vitamin B2 ist ein Antioxidantium. Seine antioxidative Wirkung bezieht sich auf den gesamten Körper. Besonders wichtig ist sie jedoch für die Augenlinse. Durch genügend Riboflavin kann Katarakt (Grauer Star) verzögert und auch verhindert werden.

Der Leber hilft das Vitamin B2 bei der Entgiftung des Körpers. Chemikalien, Pestizide und andere Umweltgifte werden durch seine Hilfe schneller ausgeschieden.

Die Schleimhäute und die Haut behalten durch eine ausreichende Zufuhr von Riboflavin ihr gesundes aussehen und eine ganzheitliche Gesundheit ihrer Zellen.

Mangelerscheinungen von Vitamin B2 können durch eine erhöhte Riboflavin-Einnahme durch die Nahrung oder auch durch Nahrungsergänzende Präperate gelindert und verhindert werden.

In den Körperzellen ist es unermüdlich um die Produktion von Energie bemüht. Das in der Schilddrüse ausgeschüttete Hormon Thyroxin wirkt wie ein Zündholz. Es sorgt dafür, dass die Glukose- und Fettmoleküle verbrennen. Riboflavin setzt dann die daraus gewonnene Energie in Muskelaktivität um.

Auch bei allen anabolen Vorgängen (wenn aus Eiweiß schöne Muskeln und festes Fleisch wächst) wird viel Vitamin B2 gebraucht.

Beachte:

Mangelerscheinungen von Vitamin B2 bewirken Symptome wie:

Lustlosigkeit, Depressionen, Persönlichkeitsveränder-ungen (auch ohne weitere Symptome), erhöhtes Grauer-Star-Risiko, Blutarmut (Anämie), Schwindelgefühle, Konzentrationsmangel, Schlafstörungen, Lichtempfind-lichkeit, Rötung, brennen, und Tränen der Augen, erweiterte Pupillen, rote, fettige und schuppige Haut, schmerzhafte und juckende Stellen auf der Haut (besonders um Nase, Mund, Ohren, Stirn und Genitalien), Spalten und Risse in den Mundwinkeln und an den Lippen, glatte, violett-gefärbte und schmerzende Zunge, Haarausfall, Gliederzittern, Juckreiz im Vaginalbereich, Beschwerden beim Harnlassen.

Ein Riboflavin-Mangel kann durch riboflavinarme Nahrung, die Zubereitung und Lagerumstände, chronischer Stress, Eile und starke körperliche Betätigung entstehen.

reichhaltig an Vitamin B2:

Lebensmittel Menge mg
Leber 100g 2,8
Bierhefe 30g 1,2
Leberwurst 100g 1,1
Mandeln 100g 0,78
Champignons 100g 0,45
Wildbret 100g 0,45
Käse (fett) 100g 0,44
Lachs 100g 0,37
Käse (mager) 100g 0,34
Vollkorngetreide 100g 0,3

Vorkommen:

Vor allem in

  • Leber
  • Bierhefe
  • Leberwurst
  • Mandeln
  • Champignons
  • Wildbret
  • Käse
  • Lachs und
  • Vollkorngetreide

ist Riboflavin reichlich enthalten.

Zufuhr:

  • Frauen: Normal: 1,5 mg,
  • Schwangere: 1,6 bis 2,2 mg,
  • Stillende: ca. 5 mg,
  • Männer: 1,7 mg
  • Durch Sport, harte körperliche Arbeit, Stress oder Eile wird mehr Riboflavin gebraucht.
  • Kinder brauchen mehr, da sie meist reine Energiebündel sind und alles an ihnen wächst

Resorption:

Riboflavin ist wichtig für

  • den Kohlenhydrat Stoffwechsel
  • den Fettstoffwechsel
  • die Eiweißverwertung
  • die Zellatmung, -energie
  • die Augen,
  • die Sehschärfe
  • die Haut
  • das Haar
  • die Finger-, Zehennägel
  • das Wachstum
  • die Gewichtzunahme und
    die Fitness.

Ein Mangel an Vitamin B2 kann durch

  • zu wenig Vitamin-B2-Aufnahme,
  • bestimmte Zubereitung oder Lagerung,
  • chronischen Stress / Eile und
  • starke körperliche Arbeit/ Sport

auftreten, da diese das Riboflavin zerstören oder durch sie ein erhöhter Verbrauch entsteht.

Back to list