Element Wasser, Elementenlehre

Das Element WASSER

WASSER ist eine reinigende Kraft. HÜTER des Elementes WASSER ist der Erzengel GABRIEL. Das Geistige Prinzip WASSER steht symbolisch für die Seelenebene, die Gefühle, Empfindungen und das Unbewusste. Sein Symbol ist der Adler, der“König der Vögel“, der für spirituelle Neugeburt, innere Freiheit, spirituelle Erkenntnis und transformierte Sexual-Energie steht, Symbol für das Element WASSER in höchster Entwicklungsphase des Aufstiegswegs: Skorpion – Schlange – Adler. Der Skorpion als unterste Stufe dieser Transformationsleiter symbolisiert die noch nicht überwundene Verstrickung irdischen Lebens in Geburt, Tod und Wiedergeburt, die Schlange steht für die noch nicht überwundene Erdgebundenheit.
WASSER ist LIEBE, fließende, strömende LIEBE. Der Kelch, die Schale und die Mondsichel sind Symbole des Prinzips WASSER: Sie stehen für Seele, Gefühle, LIEBE, (LIEBES-)Beziehungen, Empfangen, Hingabe, Geben, Schenken, Empfänglichkeit, Aufnehmen, also für das weibliche Prinzip schlechthin, das auch durch den MOND symbolisiert wird. Ein Fisch (in Verbindung mit Wasser) bedeutet: Fruchtbarkeit, Seele, Unbewusstes. Auch Blumensymbole sind mit dem WASSER verbunden: Die Lotusblume, die im Wasser gedeiht, steht für die Zugehörigkeit zum Element WASSER (Gefühle), besonders für die LIEBE (weißer Lotos – Gebende LIEBE, rosa Lotos – Empfangende LIEBE); ähnlich ist es mit der Rose – sie steht für Gefühle, aber auch Erkenntnis, Reinheit, Klarheit, Weisheit, Wahrheit (weiße Rose für das Geben reiner LIEBE, für Reinheit, Klarheit und reine Schönheit, die rosa Rose eher für das Empfangen reiner LIEBE, für die zarten, reinen Gefühle).Wasser ermöglicht Leben, das auf der Erde – mit seltenen Ausnahmen – nur durch Wasser erhalten werden kann (mir fallen als mögliche Ausnahme nur Mikrolebewesen im Gestein ein, aber: Vielleicht brauchen auch sie dort in Spuren vorhandenes Wasser?). Das Wasser selbst ist Lebensraum für unzählige Lebensformen, und auch Menschen konnten sich immer nur dort ansiedeln, wo ausreichend Wasser vorhanden war.
Das Wasser hat ungeheure nutzbare Kräfte, die die Menschen z.B. früher für Mühlen, heute durch Stauseen zur Elektrizitätserzeugung nutzen. Aber es hat ebenso enorme zerstörerische Wirkungskräfte, die wir aus Berichten über Riesenwogen, Hochwasserfluten und Sturmfluten kennen. Ein winziger, friedlich dahinplätschernder Bach kann innerhalb kurzer Zeit ganz unerwartet zu einem reißenden breiten Strom werden, der alles von Menschenhand Geschaffene einschließlich der Menschen selbst mit sich reißt.

Die Lebewesen reinigen sich selbst mit Wasser (und ihrem wässerigen Speichel) und wir waschen uns selbst, unsere Wäsche, unsere Autos, unseren Wohnbereich und vieles mehr damit. Menschen verbrauchen seit ein paar Jahrhunderten durch ihre modernen Industrien und die moderne Lebensweise zunehmend große Mengen Wassers, viel mehr, als je zuvor. Sie verunreinigen das Wasser durch Schmutz und Gifte, so dass alles Leben in Flüssen und Seen stirbt und sie zu toten Gewässern werden. Dadurch wird der Natur insgesamt geschadet. Die Menschen haben sich über lange Zeiträume hinweg so verhalten, als sei allein ihr eigenes Leben und ihr eigener Lebensbereich auf der Erde wichtig und erhaltenswert. Erst durch die Zerstörung der Natur, das Austrocknen weiter Landstriche, die stetige Ausdehnung der Wüstengebiete sowie das Aussterben unzähliger Lebensformen wachen sie endlich auf und beginnen zu ahnen, dass sie mit-verantwortlich für das Ganze sind, für die gesamte Erde, deren Stabilität, Selbstheilungskraft und Fülle sie immer als unveränderbar voraussetzten und für unerschöpflich hielten (wenn sie überhaupt darüber nachdachten). Die Menschen beginnen allmählich zu begreifen, dass die Natur ein unendlich schönes, unglaublich komplexes Lebenssystem ist, in dem ALLES in gegenseitiger Einflussnahme und Abhängigkeit ineinandergreift und ein wunderbar geschaffenes zartes Gleichgewicht wirkt. Dieses Gleichgewicht wurde durch menschlichen Egoismus in weiten Teilen unserer Welt außer Kraft gesetzt. Und mit der Natur werden auch die Menschen sterben. Dies ist ein wichtiger Lernprozess der Menschheit, der noch immer anhält: Es ist der Schritt vom ICH zum DU zum WIR.

Der wichtigste Schritt aber steht der Menschheit noch bevor:
Zu erfassen, dass dieses Lebenssystem NATUR, Symbol und Ausdruck für ewiges GEBEN und NEHMEN, HEILIG ist, und als Symbol Göttlicher WEISHEIT und SCHÖPFER-LIEBE der Körper-Schaffung und Körper-Erhaltung dient, um allen Kreaturen durch Lernen und innerem Wachstum den WEG zurück zum LICHT zu ermöglichen. Und die Menschen werden wieder DEMUT lernen und ihre Verantwortung für das GANZE wahrnehmen müssen.

AUCH DIES ZU LEHREN BIN ICH HIER, DIE ICH AUCH DAS ELEMENT WASSER BIN. Ich verband mich jetzt mit dem Element Wasser und vernahm:“Ich fließe – ich fließe – von hier nach da – von dort nach hier – und ewig immer fort. Fortwährend Bewegung ist mein Ziel – Veränderung und Wandel mein Wesen – mein Zweck das BILDEN und SCHAFFEN in prägender FORM – will nicht ruhig sein, denn Stehen ist Vergehen – Halt mich nicht fest, halt mich nicht auf, mein Lauf ist FREUDE, meine Starre Tod – Ich trage in mir Erhabenheit und Chaos, formende, prägende Kraft und Stille. Bin fließendes LICHT – fließende LIEBE. Mein Murmeln, Plätschern, Rauschen, Tosen, Brüllen sind GEBET – Ausdruck meiner FREUDE im DIENSTE des EINEN – diene auch den Menschen und erhalte ihr Leben, wie ich alles Leben erhalte, aber in allem diene ich IHM.“

 

Die 4 Elemente stehen für die SCHÖPFUNG selbst, sie sind die Eckpfeiler der SCHÖPFUNG, denn sie sind in ALLEM enthalten –
es sind Prinzipien des SEINS, und als solche sind sie im Makrokosmos und im Mikrokosmos, somit auch in uns.
In der Materie ermöglichen sie Leben, haben sie aber gleichzeitig die Kraft zu schrecklichster Vernichtung.

Back to list