Proteine

Proteine

Soll der Aufbau von Geweben ungestört und reibungsfrei ablaufen, so müssen alle essentiellen Aminosäuren gleichzeitig und zur genüge vorhanden sein. Wenn dies nicht der Fall ist, kommen die anabolen Reaktionen zum stehen und es erfolgt eine Senkung des Körperwiderstandes gegenüber von pathogenen, krankmachenden Einflüssen.

Durch enzymischen Abbau können aus Nahungsproteinen Oligopeptide (fast so schnell wie Glukose) metabolisiert werden. Nach diesem Vorgang werden die Oligopeptide innerhalb sehr kurzer Zeit zu Aminosäuren abgebaut. Dieser Aufnahmevorgang unterscheidet sich grundlegend von dem eines Gemisches freier Aminosäuren, welche um einiges langsamer aufgenommen werden, da sich diesse gegenseitig behindern.

Herkömmliche Nahrungsproteine mit Molekulargewichten von zwischen 2 und 6 Millionen entsprechen Aminosäure-Ketten von zwischen 2.000 und 50.000. Diese Nahrungsproteine werden im Darm aufgeschlossen und resprbiert (nur zu 40 bis 70 %). Bei Streß, Verletzungen und chronischen Krankheiten benötigt der Körper zusätzliche, qualitativ hochwertige Proteine. In diesen Zeiten kann die Aufnahme und Bioverfügbarkeit langkettiger und herkömmlicher Narungsproteine sehr stark eingeschrenkt sein.

Back to list