Spurenelemente, Vanadium

Vanadium

Luo Han Guo Frucht

Vanadium gehört zu den potentiell essentiellen Spurenelementen. Es wurde erst 1985 für die Fachwelt interessant, als ein Artikel in der angesehenen Fachzeitschrift Science über dessen stabilisierende Wirkung bei Diabetes, erschien. Bis jetzt gibt es jedoch noch keinen handfesten Beweis für diese Wirkung.

Für Diabetiker ist Vanadium deshalb von Bedeutung, da es im Falle der oben genannten Wirkung in Tablettenform eingenommen werden kann, während das Insulin, welches bis heute bei Diabetikern stabilisierend wirkt, gespritzt werden muss.

Vorkommen:

Vor allem in Fetten, pflanzlichen Ölen, Gelatine und Buchweizen ist Vanadium reichlich enthalten. Durch die Verbrenung gewisser Rohölqualitäten und Kohle wird Vanadium in der Umwelt freigesetzt.

Zufuhr:

Durchschnittlich enthält unsere tägliche Nahrung ca. 2 mg Vanadium. Die Bioverfügbarkeit liegt etwa zwischen 5-10 %. Auch aus bis jetzt durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen kann noch keine einheitliche Zufuhr-Empfehlung herausgenommen werden. Ein Paar Studien erbrachten das Ergebnis, dass bei 22,5 mg pro Tag und über 16 Monate eingenommen, keine Vergiftungserscheinungen auftreten.

* bis 1 1-3 4-6 7-9 10-12 13-14 15-18 ab 19
Frau
Mann

*empfohlene Richtwerte des DGE.

Beachte:

Vanadiumhaltige orthomolekulare Supplemente gibt es zur Zeit noch nicht. Ohne weitere klinische und wissenschaftliche Studien kann eine kritiklose und breite Anwendung von Vanadium nicht für gut empfunden werden.

Wird zu viel Vanadium eingenommen, so führt das in der Regel zu Psychosen und Depressionen, auch die Aktivität des Enzyms Superoxiddismutase (=SOD, baut freie Radikale ab) wird gehmmt. Letzteres könnte der Grund für die Karzinogenität und die weiteren unerwünschten Nebenwirkungen bei einer Vanadium-Überdosierung sein.

Resorption:

Vanadium könnte für folgende körperlichen Funktionen wichtig sein:

Zum schutz von erhöhten LDL- und Triglycerid-Werte im Fettstoffwechsel, zur Unterstützung bei der Osteogenese (bzw. Knochenmineralisierung) von Knochen und Zähnen und zur Regulierung des Blutzuckers.

Durch die mögliche Wirkung von Vanadium wird dieses Spurenelement bei Diabetes melitus zur Stabilisierung und Regulierung des Blutzuckers und im Sport als Förderung des Glykogenspiegels (=Speicherform der Glukose) zur Leistungssteigerung eingesetzt.

Beachte:

Durch die noch nicht bewiesene Essentialität, kann man noch nicht von einem Mangel an Vanadium sprechen. Auch ist noch unklar, welche Ursachen einen möglichen Vanadiummangel auslösen können.

reichhaltig an Bor

zur Zeit ist keine Tabelle vorhanden.

Vorkommen:

Vor allem in

  • Fetten,
  • pflanzlichen Ölen,
  • Gelatine und Buchweizen

ist Vanadium reichlich enthalten.

Zufuhr:

keine offizielle Empfehlung vorhanden.

Resorption:

Vanadium könnte wichtig sein für:

  • den Fettstoffwechsel,
  • die Knochen und Zähne und
  • den Blutzucker.

Durch die noch nicht bewiesene Essentialität, kann man noch nicht von einem Mangel an Vanadium sprechen. Auch ist noch unklar, welche Ursachen einen möglichen Vanadiummangel auslösen können.

Back to list