Vitamin B5, Vitamine

Vitamin B5 – Phantothensäure

B-Vitamine haben, genau wie alle anderen Vitamine, wichtige Aufgaben in unserem Körper. Ausserdem ähneln sich die B-Vitamine in ihrer Struktur, ihren Eigenschaften und ihren Aufgaben. Alle sind wasserlöslich, weshalb sie auch innerhalb kürzester Zeit vom Körper aufgenommen, aber auch wieder ausgeschieden werden können. Durch unsere heutige Ernährungsweise, bzw. die industrielle Nahrungszubereitung gelangen nur noch sehr wenige B-Vitamine über unser tägliches Essen in den Körper. Dadurch kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Auch wird (durch große Mengen Zuckers) die Herstellung von Vitaminen im menschlichen Körper erschwert, bzw. ganz unmöglich gemacht. B-Vitamine arbeiten am liebsten zusammen, alleine führen sie ihre Arbeit mangelhaft aus, oder gar nicht.

Das Vitamin B5 wird auch Pantothensäure genannt. Vom Körper wird Pantothensäure sofort nach der Einnahme in seine aktive Form Coencym A umgewandelt. Als das Coencym A spielt Pantothensäure vor allem im Energiehaushalt des Körpers eine große Rolle. An etwa 100 Reaktionen, bei denen Kohlenhydrate und Fette in die Energie der Zellen umgewandelt werden, ist das Conencym A beteiligt.

Aus Gründen der Stabilität wird Pantothensäure bei chemischen Präperaten fast ausschließlich in Verbindung mit Kalzium (Kalziumpantothenat) angeboten. Sonst gibt es nur noch Pantothenol, das ist ein Alkohol, welcher im Körper innerhalb kürzester Zeit in Pantothensäure umgewandelt werden kann.

Pantothensäure übernimmt im Körper den Transport von kleinen Fettsäure- und Zucker-Moleküle, an die Stellen, wo sie in Energie umgewandelt werden.

Als Pantothenat ist Pantothensäure auch in der Protein- und der Fettsynthese beteiligt. Verschidene Aminosäuren und Proteine (sogar Hämoglobin, welches für den Sauerstofftransport sorgt) und der wichtige Neurotransmitter Acetylcholin. Sogar bei der Erstellung von Fettsäuren und deren Einbindung in die Wände der Zellen wird Pantothenat benötigt. Und die Bildung von Geschlechtshormonen, Steroidhormonen, Cholesterin und Vitamin D wäre ohne sie nicht möglich.

Vorkommen:

Pantothensäure und die B-Vitamine sind vor allem in Getreide-Keimlingen, -Schalen, im Reis, in Bierhefe, oder in der Zuckermelasse (wird fast immer den Masttieren verfüttert), enthalten.

Zufuhr:

  • Frauen brauchen wärend der Schwangerschaft zwischen 5 und 10 mg Pantothensäure,
  • während Stillende sogar 20 mg des Vitamins benötigen.
* bis 1 1-3 4-6 7-9 10-12 13-14 15-18 ab 19
Frau 5-10 mg 5-10 mg 5-10 mg 5-10 mg 5-10 mg 6 mg
Mann 5-10 mg 5-10 mg 5-10 mg 5-10 mg 5-10 mg 6 mg

* empfohlene Richtwerte des DGE.

Beachte:

Eine Überdosierung von 10 g täglich führt auch über längere Zeit eingenommen zu keinerlei Vergiftungserscheinungen.

Resorption:

Vitamin B5 wirkt positv bei verschiedenen Gebieten anwendung finden. Wenn ein Anämie-Patient auf keine anderen Nährstoffe anspricht, sollte Pantothensäure probiert werden. Durch dessen Wirkung auf die Hämoglobin-Produktion kann Vitamin B5 eine Hilfe darstellen.

Ein Pantothensäute-Präperat kann zusammen mit anderen B-Vitaminen bei chronischen Entzündungen verabreicht werden. Oft bringt es große Linderung.

Auch bei Lern- und Verhaltensstörungen von Kindern hilft Pantothensäure in Verbindung mit anderen B-Vitaminen und mit Ascorbinsäure.

Patienten mit Arthritis (Osteo- oder PolyArthritis) leiden Häufig an einem Mangel an Pantothensäure. Hier kann Kalziumpantothenat helfen, da dieses Gelenkversteifung und Gelenkschmerzen mildert.

Da ein Pantothensäure-Mangel schnelle Müdigkeit, Taubheit und Brennen der Unterschenkel und Füße verursacht, kann beim Auftreten von diesem Symptom die Pantothensäure-Zufuhr als Präperat oder durch die Nahrung erhöht und so auch gelindert werden.

Beachte:

Es treten meist nur leichte Mangelerscheinungen von Vitamin B5 auf, da es in den meisten Lebensmitteln enthalten ist. Durch chronische Lebererkrankungen, während radikalen Diäten oder bei hohem Alkoholkonsum kann ein Mangel auftreten. Dieser erscheint meist in Verbindung mit anderem Vitamin-B-Mängel.

Bei einem Mangel an Pantothensäure können folgende Mangelerscheinungen auftreten:

Depression, Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Lernschwäche, geschwächte Immunität, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Taubheit und Krämpfe und Brennen in Armen und Beinen, Sehbeschwerden, Gelenkschmerzen, Gelenksteife, Ausbleichen der Haarfarbe, Haarausfall, Erbrechen und Magenschmerzen, kleine Risse in Mund und Augenwinkeln, Verstopfung.

reichhaltig an Vitamin B5:

Lebensmittel Menge mg
Kalbsleber 100g 7,5
Bierhefe 100g 7
Weizenkleie 100g 2,85
Erdnüsse 100g 2,6
Erbsen (gelb) 100g 2,1
Sojabohnen 100g 1,9
Forelle 100g 1,82
Hummer 100g 1,7
Naturreis 100g 1,7
Wassermelone 100g 1,6

Vorkommen:

Vor allem in

  • Kalbsleber
  • Bierhefe
  • Weizenkleie
  • Erdnüsse
  • Erbsen (gelb)
  • Sojabohnen
  • Forelle
  • Hummer
  • Naturreis und
  • Wassermelone

ist Vitamin B5 enthalten.

Zufuhr:

  • Frauen: Normal: 6 mg,
  • Schwangere: 5-10 mg,
  • Stillende: 20 mg
  • Männer: 6 mg
  • starker Energie-Verbrauch: je nach Anstrengung mehr.
  • Kinder: brauchen mehr, da sie meist reine Energiebündel sind und alles an ihnen wächst ( 5 bis 10 mg)

Resorption:

Panthothensäure ist wichtig für:

  • die Energieproduktion
  • die Vitalität
  • die Vorbeugung von Entzündungen
  • die Stressabwehr
  • den Fettabbau /-verwertung
  • die geistige Frische
  • die Konzentrationsfähigkeit
  • eine gesunde Haut
  • Fülle und Farbe im Haar
  • die Durchblutung der Glieder
  • die Nervenversorgung der Glieder und
    die Darmtätigkeit.

Durch

  • chronische Lebererkrankungen,
  • radikale Diäten und
  • hohen Alkoholkonsum (-missbrauch)

können Mangelerscheinungen auftreten (meist mit anderen Vitamin-B-Mängeln).

Back to list